“ Flashback“

Kennt Ihr das ? Ein Duft, ein Lied, ein Gegenstand und man befindet sich sofort wieder in seiner Jugendzeit. Einen solchen „Flashback“ hatte ich neulich, als meine Tochter mit einem Zauberwürfel heimkam. Da ich in der Zeit der Zauberwürfel, Walkmans und weißen Tennissocken aufgewachsen bin, fühlte ich mich sofort in meine Jugendzeit  zurück- versetzt. Was mich ebenfalls sofort in meine Jugendzeit katapultiert sind Gerichte aus meiner Jugend. Ein solches Gericht sind Grünkernküchle oder „Bescheißer-Fleischküchle“ wie sie meine Familie immer nennt. Weil sie in der Pfanne fast wie echte Fleischküchle (Frikadellen, Buletten, Fleischpflanzerl oder wie sie sonst noch heißen), aussehen.Die essen wir ziemlich oft und bis jetzt hat sich bei uns noch keiner gefunden, egal ob jung oder alt, der sie nicht mochte, obwohl sie unter die Kategorie „gesund“ fallen. Grünkernküchle bestehen nämlich aus Grünkernschrot und Grünkernschrot wird aus dem grün geernteten Dinkel hergestellt und hat einen hohen Gehalt an B-Vitaminen, Magnesium und Phosphor, sowie einen hohen Eiweiß- und Eisenanteil. Dazu noch eine leckere, selbstgemachte Tomatensoße und eines meiner  Lieblingsgerichte ist fertig. Aber jetzt genug der Worte, hier kommt das Rezept.

Zutaten  für 3 Personen:

  • 1 Zwiebel
  • 2 TL Butter oder Margarine
  •  1/2 l Wasser
  • 1 TL Salz
  • 2 Lorbeerblätter
  • 150 g Grünkernschrot
  • 2 Eier
  • 70 g Semmelbrösel
  • 70 g Gouda gerieben
  • etwas Majoran, Petersilie, Salz und Pfeffer

Tomatensoße:

  • 1 Zwiebel
  • 80 g Fett
  • 5 EL Tomatenmark
  • 80 g Mehl
  • 1/2 l Wasser
  • 1 Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer, Oregano, Paprikapulver edelsüß nach Geschmack

Und so wird` s gemacht:

Zwiebel fein würfeln, in Butter glasig dünsten, Wasser, Salz, Lorbeerblätter und Grünkernschrot dazugeben, aufkochen. Danach 10 Min. ausquellen lassen. Lorbeerblätter entfernen und Masse auskühlen lassen. DSC_0960

Eier, Semmelbrösel, geriebener Gouda und Gewürze unter die Grünkernmasse rühren, abschmecken und mit nassen Händen Küchle formen, in Öl ausbraten. DSC_0991

Für die Tomatensoße die Zwiebel fein würfeln und in Fett andünsten bis sie hellgelb sind. Tomatenmark dazugeben und mitdünsten. Mehl auf einmal dazugeben, unter Rühren anschwitzen, Wasser nach und nach unter Rühren dazugeben  und aufkochen lassen, mit den Gewürzen abschmecken.

Dazu essen wir Nudeln oder Reis und meist noch ein Salat.

Jetzt wünsche ich Euch viele solcher Jugenderinnerungen, bis zum nächsten Wochenende. Liebe Grüße Silke

 

 

 

 

 

Advertisements

Picknick im Schwarzwald

Auch bei uns im Hochschwarzwald gibt es heiße Sommertage. Zwar nicht so viel wie in anderen Gegenden, aber es gibt sie. Und darum heißt es diese Tage ausnutzen.  An so einem heißen Tag habe ich letzte Woche meine Familie geschnappt, den Picknickkorb vollgeladen und raus ging es in unsere schöne Schwarzwaldlandschaft.

Nur wir, der Picknickkorb und gefühlt tausende von Stechmücken. Der Waldrand war wohl doch keine so gute Idee.  Nachdem wir aber ein schönes Plätzchen gefunden hatten, stand einem schönen Abend nichts mehr im Weg. Als Picknickkorb und später als Tisch diente uns eine alte Weinkiste.

Zu Essen gab es einen leckeren Salat mit Schinkenröllchen, gefüllte Blätterteigtaschen und als Dessert eine Joghurtcreme mit Kirschen. Auch ein leckeres Badisches Tröpfchen durfte nicht fehlen. Und das beste, diese Leckereien habe ich in nur  einer halben Stunde gezaubert und dass aus paar wenigen, einfachen Zutaten.  Also wenn Ihr jetzt auch Lust auf ein Picknick bekommen habt, ab in die Küche, nutzt das schöne Wetter und nix wie raus in die Natur.

Und das braucht Ihr für 4 Personen:

  • 2 Rollen Blätterteig
  • 125 g Schwarzwälder Schinkenwürfel
  • 100g Feta
  • 1 kleiner Zweig Rosmarin
  • 200 g Schwarzwälder Schinken
  •   50 g Frischkäse natur
  • 1/2 Salatkopf
  • 1 große Fleischtomate
  • 1 Scheibe Brot
  • 1 TL Butter
  • 1 TL Gemüsebrühe
  • Salatdressing Eurer Wahl
  • 500 Naturjoghurt 3,5 %
  • Kirschmarmelade
  • Baisers

Ihr seht schon da ist nichts kompliziertes dabei.

 Und so geht’s:                                                                                                                                 Backofen auf 200 Grad vorheizen, aus dem Blätterteig mit einer kleinen Schüssel oder einem Teigausstecher  Teigplatten ausstechen ( ca. 14 cm Durchmesser ). Schinkenwürfel mit Fetastückchen und klein geschnittenen Rosmarin vermischen und  2 TL der Masse in die Mitte der Teigplatten geben, Rand mit Wasser bestreichen und zu einem Halbkreis zu klappen, ( ergibt 8 Stück )  ab in den Ofen und ca. 12 min backen. 180

Brotwürfel kleinschneiden und in einer Pfanne mit zerlassener Butter und Gemüsebrühe anrösten. Schwarzwälder Schinkenscheiben mit je einem TL Frischkäse füllen und aufrollen. Tomaten vierteln und die Kerne herausschneiden. Tomaten nochmals halbieren. Salat waschen und in mundgerechte Stückchen teilen. Dressing Eurer Wahl zubereiten und in ein Marmeladeglas füllen. Den Salat mit den Tomaten, den Brotwürfeln und den Schinkenröllchen in eine Schüssel geben.

197.JPGJetzt noch das Dessert. Dazu gebt Ihr einen EL Naturjoghurt in  einen Becher, streut ein paar Baisers darüber, gebt darauf nochmal einen EL Joghurt, darauf einen EL Kirschmarmelade, nochmals eine Schicht Joghurt und zum Abschluss noch einen Klecks Kirschmarmelade. Fertig ! Ihr seht wirklich schnell und gar nicht schwer.  225.JPG

Und ein schönes Plätzchen für ein Picknick gibt es ganz sicher auch bei Euch ! Bis zum nächsten Sonntag, genießt das Wetter und Eure gemeinsame Zeit. Liebe Grüße Silke

 

 

 

 

Schwarzwälder-Kirsch-Eiscreme

Hier ist er nun, mein allererster Beitrag auf meinem Blog. Und ich hab Euch passend zu diesem sommerlichen Wetter ein leckeres Eis mitgebracht. Dazu braucht Ihr nicht mal eine Eismaschine,  Euer Eis wird trotzdem locker und cremig. Das Geheimnis ist gezuckerte Kondensmilch die wie Sahne aufgeschlagen wird. Geschlagene Sahne dazu und Ihr habt eine tolle Grundmasse für jede beliebige Eiscreme. Jetzt wird das Ganze noch mit Kirschkompott, Schokolade und einem knusprigen Keksboden veredelt und fertig ist eine Schwarzwälder Kirschtorte in Eisform. Wer möchte schon bei diesem Wetter eine mächtige Torte essen ! Aber die Eisform wird Euch sicherlich begeistern.100

Ich möchte Euch ab heute jede Woche ein neues  Rezept aus der Kategorie Schwarzwälder Rezepte, gesunde Ernährung oder was selbstgemachtes vorstellen. Diese Woche eben die Schwarzwälder-Kirsch-Eiscreme, da unsere Familie total verrückt nach Eis ist. Wir probieren uns  unter der Woche möglichst gesund zu ernähren, aber am Wochenende darf ein Kuchen, ein leckeres Essen oder ein Dessert nicht fehlen.040.JPG

Jetzt aber die Zutaten die Ihr für die Eiscreme braucht:

  • 100 g entsteinte Kirschen
  • 200 g gezuckerte Kondensmilch (eine halbe Dose )
  • 200 g Schlagsahne
  • 100 ml Wasser
  • 75 g Schoko Cookies
  • 1 EL Butter
  • 1 1/2 EL Kakaopulver
  • 1 EL Speisestärke
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Kirschwasser (optional)
  • 1 EL Raspel Schokolade

Und so geht’s:

Entsteinte Kirschen ( frisch oder aus dem Glas) in einen Topf geben, Wasser mit Stärke mischen und zu den Kirschen geben. Zucker dazu  und solang aufkochen bis eine Bindung entsteht. Wer mag gibt jetzt noch Kirschwasser dazu. Anschließend das Kompott abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Cookies zerkleinern, entweder in einer Tüte mit einem Nudelholz  oder mit einer Küchenmaschine. Butter in einen Topf geben und zum Schmelzen bringen, Krümel dazu und vermengen. Die Krümelmasse in 5 Gläser verteilen ( ich hab die Teelichtgläser eines schwedischen Möbelherstellers genommen )  und zur Seite stellen. Den Becher Sahne  und die Milchmädchenmasse einzeln aufschlagen. Danach  vermischen und die Hälfte der Masse in eine andere Schüssel geben, in die eine Hälfte den Kakao unterrühren. Nun werden die Zutaten abwechselnd in das Glas geschichtet. Ich hab mit der Schokoladenmasse begonnen, darauf kommt das Kirschkompott. Den Abschluss bildet die Sahnemasse. Mit Schokostreusel und einer Kirsche verzieren und ca. 3-4 Stunden gefrieren lassen. Ein sonniges Plätzchen suchen und einfach nur genießen…   Falls Euch mein erster Beitrag gefallen hat, würd ich mich freuen wenn  wir uns nächsten Sonntag wieder lesen. Bis dahin liebe Grüße Silke

 

 

120