Herzhaft gefüllte Windbeutel

Noch ein paar Stunden und dann steigt für viele das Fest der Feste: Silvester und 2016 ist Geschichte. Einige von Euch werden froh sein 2016 hinter sich zu haben, andere waren über 2016 vielleicht ganz glücklich. Aber egal wie das Jahr war, ein neues liegt vor uns. Mit 365 Tagen voller Möglichkeiten, 365 Tage um neue Rezepte auszuprobieren, um manches besser zu machen oder sich auch manches vorzunehmen. Gehört Ihr auch zu 74 % der Deutschen die sich was vornehmen, mehr Sport, gesünder ernähren, abnehmen, mehr Zeit für die Familie, weniger am Handy sein? Oder gehört Ihr zu den 5 % die Neujahresvorsätze für sinnlos halten ? (Quelle: Presseportal) Immerhin schaffen es 29 % ihre guten Vorsätze einzuhalten. Diese Quote finde ich nicht mal so schlecht.  Ich halte es so, ich konzentriere mich auf die Sachen die mir wirklich wichtig sind und versuche diese im laufe des Jahres anzugehen. Zum Beispiel ein letztes Jahr aufgeschobener Besuch, weiterhin Briefe und Karten von Hand schreiben, die längst geplante Städtereise zu verwirklichen… und ich muss sagen, so schaffe ich jedes Jahr fast 95 %. Wenn Ihr was verändern wollt, so fangt im kleinen an, Hauptsache ist Ihr fangt an und irgendwann werdet Ihr dann merken, dass Ihr ganz schön weit gekommen seid. Und wenn Ihr auch scheitert, einen Versuch war es wert. So das war jetzt mein Wort zu den Neujahresvorsätzen, selbstverständlich habe ich auch heute ein tolles Silvester-Rezept für Euch: herzhaft gefüllte Windbeutel. Die Windbeutel werden aus einem Brandteig gemacht und erhalten eine Füllung aus Mascarpone, Meerrettich und Räucherlachs. Und wie immer ist dieses Rezept total wandelbar. Ihr könnt den Lachs durch Schinken, gekochtes Gemüse, oder für eine süße Füllung auch durch Obst ersetzen.  Die Windbeutel machen sich wunderbar auf einem Silvester-Buffet, bei der Familienfeier, bei einem Geburtstag oder auch einfach nur so. Und keine Angst vor Brandteig. So kompliziert ist er nicht, einfach mal ausprobieren.

dsc_1053

Und das braucht Ihr für ca. 15 Windbeute ( je nach Größe):

  • 1/4 Liter Wasser
  • 60 g Butter
  • 150 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 gestrichener  TL Backpulver
  • 4-5 kleine Eier ( Zimmertemperatur)

Für die Füllung:

  • 200 g Bio Räucherlachs
  • 250 g Mascarpone
  • 1 EL Sahnemeerrettich
  • 1 TL Dill
  • Salz/Pfeffer

dsc_1047

Und so macht Ihr die Windbeutel:

  1. In einem Topf mit großer Bodenfläche Wasser, Salz und Butter zum Kochen bringen.
  2. Mehl auf einmal hinzufügen, mit dem Knethaken des Handrührgeräts glattrühren bis sich ein Kloß vom Topfboden löst und sich dort ein weißer Belag bildet.
  3. Topf vom Herd nehmen und gleich ein Ei unterrühren.
  4. Nach und nach die anderen Eier unterrühren. Aber Vorsicht! nicht zu viel Eier es können auch schon 2 Eier reichen. Wenn der Teig goldgelb glänzt und in langen Spitzen vom Rührlöffel reißt, ist er richtig !
  5. Dann noch das Backpulver unterrühren
  6. Mit einem Löffel kleine Häufchen auf das gefettete oder mit Backpapier ausgelegte Backblech geben. ( (große Abstände)
  7. Ofen auf 210 ° Grad vorheizen und Windbeutel ca. 30 Minuten backen.
  8. Für die Füllung Mascarpone, Meerrettich und klein geschnittener Lachs verrühren und mit Salz und Pfeffer und etwa Dill abschmecken.
  9. Abgekühlte Windbeutel aufschneiden und mit der Masse füllen. Mit dem restlichen Dill verzieren.
  10. Bis zum Verzehr kühl stellen

dsc_1085

Einen Teil meiner Windbeutel habe ich mit der Lachscreme und einen Teil mit Forellencreme gefüllt. Dazu einfach den Lachs durch geräucherte Forelle ersetzen. So jetzt bleibt mir nur noch Euch einen guten Rutsch ins neue Jahr zu Wünschen und mich bei Euch zu bedanken. Vielen Dank dafür, dass Ihr meine Beiträge lest, mich abonniert habt und für Eure Likes und lieben Kommentare. Ohne Euch würde es diesen Blog gar nicht geben. Ich hoffe, ich konnte Euch mit dem ein oder anderen Rezept inspirieren. Mir macht es auf jeden Fall großen Spaß neue Rezepte zu kreieren und Euch hier vorzustellen. Und im nächsten Jahr geht es natürlich weiter, seid gespannt. Habt ein tolles Silvester und rutscht gut in 2017, liebe Grüße Silke

dsc_1106

dsc_1143

 

Kirschpudding mit Nüssen

Morgen ist endlich Heiligabend. Bevor es aber soweit ist habe ich heute noch mal was ganz anderes für Euch. Ein Dessert, dass ich so  aus  dem Schwarzwald gar nicht kannte. Bisher habe ich solche Puddings eher in England angesiedelt. Aber man lernt ja nie aus. Der heutige Pudding besteht aus so leckeren Zutaten wie Walnüssen, Mandeln, Kirschen und Sahne. Und ist ziemlich mächtig. Ihr könnt Ihn also mit einer Suppe auch ruhig mal als süßes Mittagessen servieren.

DSC_1201.JPG

Zunächst war mein Mann ja sehr skeptisch als ich ihm das Rezept vorgelesen habe. Und ich muss zugeben ich auch. Dazu müsst Ihr wissen, ich hab das Rezept aus einem Buch mit alten Schwarzwälder Rezepten. Das Buch enthält zwar tolle Rezepte, ist aber jedes mal für mich eine Herausforderung, da es keinerlei Angaben macht für wieviel Personen die Rezepte sind ( die Mengen reichen immer für zwölfköpfige Großfamilien) und bei wieviel Grad ein Kuchen  in den Ofen muss. ( Klar früher wurden die Öfen auch mit Holz beheizt und die Hausfrau wusste, wann der Ofen die richtige Temperatur hatte)  Aber das ist in der heutigen Zeit ja kein Problem mehr, wozu gibt es denn Herrn Google. Der weiß alles, auch bei welcher Temperatur der Kuchen backen muss. Aber zurück zu unserer Skepsis, die hatte sich spätestens nach dem ersten Bissen total erledigt. Im Gegenteil, wir waren beide total überrascht wie saftig und lecker dieses Dessert ist. Und Euch wird es bestimmt auch schmecken, das bin ich sehr sicher. Aber jetzt zum Rezept.DSC_1209.JPG

Das braucht Ihr dafür:

  • 200 g Kirschen ( aus dem Glas)
  • 1/2 Liter Sahne
  • 60 g Zucker
  • 150 g geriebene Mandeln
  • 150 g Semmelbrösel
  • 60 g Butter
  • 5 Eier
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 EL Puderzucker zum Bestreuen

DSC_1158.JPG

Uns so wird der Pudding gemacht:

  1. Sahne, Zucker, Semmelbrösel, geriebene Mandeln und Vanillezucker in einen Topf geben und unter ständigem Rühren zu einem dicken Brei kochen.
  2. Brei vom Herd nehmen und erkalten lassen.
  3. Eier trennen und die gequirlten Eigelbe, Walnüsse und Kirschen (abgetropft) unter-mischen.
  4. Das Eiweiß steif schlagen und vorsichtig unterheben.
  5. Die Masse in eine gebutterte Auflaufform füllen und im Wasserbad  eine knappe Stunde kochen lassen. ( das Wasser sollte leicht simmern )
  6. Nach dem Erkalten auf einen Teller stürzen und mit Puderzucker bestreuen. Dazu schmeckt z. B. Kirschkompott oder Vanillesoße.

DSC_1160.JPG

Tja, ich hoffe ich konnte Euch mit ein paar Weihnachts-Rezepten inspirieren und Ihr habt morgen oder spätestens am ersten Weihnachtsfeiertag ein stressfreies, tolles Menü auf Eurem Tisch stehen. Ich wünsche Euch und Euren Familien wunderschöne Weihnachten, tolles Essen und ganz viel Zeit für alles was Euch glücklich macht. Nächsten Freitag gibt es natürlich noch ein Rezept  für Silvester. Liebe Grüße Silkedsc_1216

dsc_1207

Last-Minute Geschenk

Noch 6 mal schlafen, dann kommt das Christkind. Für alle die total gestresst sind und noch immer nicht wissen was sie schenken sollen, oder für diejenigen unter Euch die noch eine Kleinigkeit für einen lieben Menschen brauchen, hab ich heute das passende Geschenk. Alles was Ihr braucht ist eine schöne Porzellan Dose mit Deckel, Tafelfarbe und eine Idee mit was Ihr sie füllen wollt. Und Ideen kann ich Euch eine Menge liefern. Wie wäre es denn mit der klassischen Keksfüllung, oder mit Tee, mit Kaffee, Pralinen, Salzstangen oder für Kinder mit kleinen Spielzeugen, für die Oma mit Nähutensilien, für Opa mit Tabak für  seine Pfeife? Ihr könnt sie auch als Stiftebox fürs Büro benutzen, oder im Bad für Wattepads, für  Wattestäbchen, als Schmuckdose, für Hundeleckerli usw. Und das tolle ist die Dose lässt sich immer wieder neu gestalten und um beschriften, einfach die Kreide mit einem feuchten Lappen abwischen und schon ist Platz für neues.  Vorher müsst Ihr allerdings die Tafelfarbe mit einem dicken Pinsel aufbringen und trocknen lassen. Und schon habt Ihr Euer DIY fertig.

dsc_1167

Eine Dose habe ich auch mit Porzellan-Stiften verziert ( die Punkte -Dose ). Das ist allerdings etwas aufwendiger, weil die Dose anschließend im Ofen noch gebrannt werden muss und Ihr könnt Sie dann auch nicht mehr ändern.  Die Tafelfarbe und die Porzellan Stifte bekommt Ihr in jedem Bastelladen. Ansonsten einfach mal  nett nachfragen, die Leute sind meist sehr flexibel und bestellen die Farbe auch.  Die Dosen bekommt Ihr in Haushaltswaren Geschäften. Diese DIY könnt Ihr übrigens das ganze Jahr und nicht nur zu Weihnachten  machen. Auch für Ostern gefüllt mit Schokoeiern macht es bestimmt eine gute Figur.

Gdsc_1169

Also auf in den Endspurt und falls Ihr schon alle Geschenke habt, um so besser dann könnt Ihr Euch dieses DIY ja für Ostern oder für einen Geburtstag merken. Ich wünsche Euch noch eine nicht zu stressige Woche, macht nur das was Ihr schaffen könnt, alles Andere geht auch noch nach Weihnachten.  Meiner nächster Beitrag erscheint nächste Woche schon am Freitag, da am Sonntag ja der erste Weihnachtsfeiertag ist. Bis dahin liebe Grüße Silke

dsc_1166

dsc_1159

Schwarzwälder Kirsch-Cookies

Seid Ihr eigentlich eher der klassische Plätzchen Typ oder probiert Ihr auch gern mal was neues aus ? Also ich bin da total experimentierfreudig. Neben ein, zwei Klassikern die ich jedes Jahr backe ( Hilda und Butterplätzchen ) probiere ich jedes Jahr neue Sorten aus. Ich schreibe mir sogar jedes Jahr auf was ich gebacken habe und wie es geschmeckt hat, oder was ich nächstes mal ändern würde. Letztes Jahr allerdings hatte ich mit meiner Auswahl ziemlich Pech. Da waren die meisten meiner Plätzchen nicht so wie ich sie mir vorgestellt hatte. Entweder waren sie trocken und geschmacklos oder sind zerbröselt. Dieses Jahr hatte ich Glück, ich habe nur tolle Sorten ausgesucht. Eine möchte ich Euch ganz besonders ans Herz legen: die Schwarzwälder Kirsch-Cookies. Die außen knusprig und innen wunderbar saftig und schokoladig  sind. Eigentlich sind es gar keine Weihnachts plätzchen, man kann sie eigentlich das ganze Jahr über backen, aber natürlich auch zu Weihnachten. Und man kann sie auch toll verschenken. Nächste Woche gibt es daher eine Last Minute Geschenkidee, seid gespannt. Und hier kommt das Rezept:

DSC_0909.JPG

Zutaten für ca. 20 Cookies:

  • 150 g Butter oder Margarine
  • 100 g getrocknete Kirschen
  • 150 Zartbitterschokolade
  • 2 Eier
  • 140 Zucker
  • 220 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Kirschwasser ( optional )

DSC_0918.JPG

So wird´s gemacht:

  1. die Kirschen klein schneiden und in Kirschwasser ca. 2 Stunden einweichen
  2. die Schokolade ebenfalls klein hacken
  3. die Margarine in einem Topf zum Schmelzen bringen und etwas abkühlen lassen
  4. das Ei, den Zucker und das Salz mit dem Handrührgerät schaumig rühren.
  5. dann die Margarine zugeben und nochmals verrühren
  6. anschließend das Mehl und das Backpulver kurz unterrühren
  7. Zum Schluss die Kirschen mit dem Kirschwasser und die Zartbitterschokolade unterheben bis sie gleichmäßig im Teig verteilt sind
  8. mit einem Esslöffel kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und ca. 20 Minuten bei  180 ° C backen
  9. evtl. noch mit geschmolzener, weißer Schokolade und Schokoraspeln verzieren.

DSC_0917.JPG

Wenn Ihr echt mal was anderes auf dem Teller haben wollt, solltet  Ihr diese Rezept  unbedingt ausprobieren. Und nächste Woche gibt es mal wieder ein DIY. Habt noch einen schönen dritten Advent, liebe Grüße Silke

 

Schwarzwälder Kirsch-Stollen

Auch bei mir wird es heute weihnachtlich auf dem Blog.  Ihr habt sicherlich schon alle kräftig Weihnachtsplätzchen gebacken. Backt Ihr auch Christstollen ? ich hab bisher kaum Stollen gebacken. Aber als ich auf dieses Rezept gestoßen bin, musste ich es einfach ausprobieren. Ein Stollen mit Kirschen,  Zartbitterschokolade, Marzipan und natürlich Kirschwasser. Da konnte ich einfach nicht widerstehen.  Die meisten Leute mögen ja Stollen nicht weil Orangeat, Zitronat und Rosinen enthalten sind. Das habt Ihr bei diesem Rezept nicht. Der Teig besteht aus den leckeren Kirschen und gehackten Mandeln. Und die leckere Füllung aus der Schokolade, Kirschwasser und Marzipan. Da läuft einem doch schon das Wasser im Mund zusammen oder ? Ein kleiner Tipp wenn Ihr die Füllung auch so gern mögt wie ich, dann verdoppelt einfach die Füllung. Wenn Ihr denn Stollen jetzt backt, ist er bis Weihnachten gut durchgezogen. Selbstverständlich könnt Ihr ihn auch gleich nach dem Backen schon genießen. Ehrlich gesagt konnte ich auch nicht warten und bis Weihnachten wird er vermutlich weg  sein.  Das Rezept hab ich von der lieben Sylvia von rockthekitchen vielen Dank! Und Stollen ist auch gar nicht so schwierig, probiert es doch einfach mal aus.

dsc_1052

Und das braucht Ihr dafür:

  • 500 g Mehl Typ 1050
  • 1 Würfel Hefe
  • 100 g Zucker
  • 100 g Butter
  • 200 ml  Milch
  • 2 EL Kakaopulver
  • 150 g getrocknete Kirschen
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 300 g Marzipanrohmasse
  • 100 ml Kirschwasser
  • 50 Zartbitterschokolade gehackt
  • Butter  zum Bestreichen
  • Puderzucker

dsc_1056

Und so wird`s gemacht:

Die getrockneten Kirschen schon am Vortag in 80 ml Kirschwasser einlegen.

Die Milch erwärmen und  etwas davon über die zerbröckelte Hefe geben, mit dem Zucker mischen und diesen kleinen Vorteig etwas gehen lassen. In der restlichen heißen Milch die Butter auflösen. Wenn die Butter aufgelöst ist, Mehl und Kakao zuerst mit der Hefemischung, dann mit der aufgelösten Butter-Milchmischung verkneten. Anschließend die Mandeln und Kirschen dazugeben. Alle Zutaten gründlich vermengen und einen runde Kugel formen. Diese dann ca. 1 Stunden gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. In der Zwischenzeit die Marzipanrohmasse mit fein gehackter Schokolade und 20 ml Kirschwasser gründlich verkneten.  Den Teig entweder Teilen und daraus zwei kleine Stollen formen, oder einen großen Stollen. Dazu den Teig zu einem Rechteck ausrollen ca. 2,5 cm hoch und mit der Füllung bestreichen. Dabei rundum einen kleinen Rand freilassen. Den Teig rechts und links einschlagen und in die typische Stollenform drücken. Im vorgeheizten Backofen bei 200 °C  ca. 45 Minuten backen.

Den noch heißen Stollen mit flüssiger Butter bestreichen und mit Puderzucker bestreuen.

dsc_1044

 

dsc_1057

Jetzt wünsche ich Euch noch einen wunderschönen Adventssonntag mit Euren Lieben. Nehmt Euch Zeit für all die Dinge die Euch gut tun und glücklich machen und natürlich viel Spaß beim Nachbacken. Bis nächsten Sonntag liebe Grüße Silke