Raffinierte Rote-Bete-Suppe

Hallo da bin ich wieder und wünsche Euch  erstmal ein gutes neues Jahr ! hat Euch der Alltag schon wieder ? Meiner fängt zum Glück erst nächste Woche wieder an. Und welche Diät macht Ihr in diesem Jahr ? “ I make you sexy…., mach dich krass, starte in ein schlankes 2017 “  ? Gefühlt  von überall springt einem Werbung für Diäten, Fitnessprogramme und Sportklamotten entgegen. Kein Tag vergeht ohne dass uns eine super Figur in 8 oder 12 Wochen versprochen wird. Und was bekommt Ihr bei mir?  Eine sexy Suppe in pink ! Macht die Suppe Euch schlanker ? Nein, aber sie schmeckt total lecker, hat gute Inhaltsstoffe und wärmt Euch von innen.  Versprochen ! Klar fährt man nach der Weihnachtsschlemmerei essenstechnisch etwas zurück und da die Tage jetzt wieder länger werden bekommt man automatisch wieder Lust auf leichtere Kost. So geht es mir zumindest. Besonders  als ich das Rezept von Sternekoch Frank Oehler  für diese Suppe gesehen habe. Und was war in den heimischen Kellern im Schwarzwald um diese Jahreszeit vorrätig? Rote Bete, Kartoffeln und Karotten. Sicherlich wurde eine Rote Bete-Suppe früher anders gekocht, aber diese raffinierte Version hätte den Leuten früher bestimmt auch geschmeckt. Durch Zutaten wie Meerrettich , Apfel und Kümmel  und den leckeren Butterklößchen wird sie richtig fein. Und wenn Ihr die Butterklößchen  durch Äpfel oder Nudeln ohne Ei  ersetzt, ist sie sogar vegan.

DSC_1184.JPG

Und das braucht Ihr für 4 Portionen:

  • 600 g Rote Bete
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Öl
  • 1 Apfel
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 3 TL Sahnemeerrettich
  • 1 TL gestoßener Kümmel
  • 200 g Sahne
  • Salz, Pfeffer

Für die Butterklößchen:

  • 30 g Butter
  • 125 ml Milch
  • 75 g Mehl
  • 1 TL Salz
  • 1 Ei
  • 1 TL Sahnemeerrettich
  1. DSC_1188.JPG

Und so macht Ihr die Suppe:

  1. Rote Bete säubern und 10-15 Minuten im Wasser kochen bis sie sich mit einem Schaschlikspieß  ohne Widerstand  durchstechen lässt.
  2. Rote Bete kalt abbrausen und schälen ( Achtung: Handschuhe benutzen) und in Würfel schneiden.
  3. Die Zwiebel und den Apfel ebenfalls würfeln.
  4. Die Zwiebel in Öl glasig dünsten und den Apfel dazugeben und 5 Min. mitdünsten.
  5. Mit Gemüsebrühe ablöschen, mit Sahnemeerrettich, Kümmel und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 10 Minuten leicht köcheln lassen.
  6. Anschließend die Suppe mit einem Stabmixer pürieren und die Sahne hineingeben.
  7. Die Suppe warm halten, sie darf nicht mehr kochen.

Und so macht Ihr die Klößchen:

  1. Butter und Milch in einen Topf geben und zum Kochen bringen.
  2. Das gesiebte Mehl und einen Teelöffel Salz mit einem Holzlöffel unterrühren.
  3. Wenn sich ein großer Klumpen bildet und sich vom Topfboden löst, den Teig aus dem Topf holen und abkühlen lassen bis er handwarm ist.
  4. Ei und Meerrettich unterrühren und 12 kleine Klößchen formen ( geht gut mit zwei Teelöffeln)
  5. Im siedenden Salzwasser etwa 10 Minuten garen. Wenn die Klößchen oben schwimmen sind sie fertig.
  6. Die Suppe in  Teller geben, die Klößchen darauf geben und mit Petersilie garnieren.

dsc_1197

Egal wie Ihr das Jahr startet ob mit Diät oder ohne diese leckere Suppe könnt Ihr Euch nicht entgehen lassen. Und eine Suppe ist ja kein fetter Schweinebraten. Habt einen schönen Sonntag, liebe Grüße Silke

Advertisements

2 Gedanken zu “Raffinierte Rote-Bete-Suppe

  1. das hört sich lecker an und der Meerrettich wärmt tatsächlich von innen heraus. wenn man ein paar Zutaten weg lässt ist sie sogar Basisch. Anstelle von Sahnemeerrettich normaler Meerrettich. besser schmeckt die Suppe natürlich wie du sie beschrieben hast.habt noch einen schönen Sonntag und einen guten Wochenstart.Liebe Grüsse die Meise43

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.