Schwarzwälder Maulwurfkuchen

Ihr kennt ja bestimmt den klassischen Maulwurfkuchen mit Banane und Sahne. Da aber nicht jeder Bananen mag, hab ich Euch heute eine Schwarzwälder Version mit Kirschen mitgebracht.  Und ich finde die schmeckt um Klassen besser ( was natürlich nicht nur am Kirschwasser liegt ).  Bis auf die fruchtigen Kirschen ist das Rezept aber identisch mit dem Klassiker und enthält genauso viel leckere Schokolade und cremige Sahne.  Und auf dem Teller sind mir die Maulwurfshügel auch tausendmal lieber als im Garten. Wenn ich nämlich im Frühjahr nicht schnell genug mit meiner Schallabwehr bin, habe ich die Freunde nämlich im Garten. Und die Maulwurfshügel kann man leider nicht einfach so aufessen. DSC_1895.JPG

Falls Ihr Euch wundert, dass der Kuchen so klein aus sieht, dann habt Ihr recht. Ich hab das Rezept nämlich halbiert und nur einen kleinen Kuchen gebacken.  Da wir dieses Wochenende ein großes Fest haben und wir alle in unsere schönen Klamotten reinpassen wollen, hab ich ein paar Kalorien gespart.  Aber ich schreib Euch natürlich das Rezept für einen großen Kuchen auf. Ihr könnt Euch das leisten. Und hier kommt auch schon das Rezept:

Für eine Springform ( 26 cm Durchmesser ) braucht Ihr:

  • 100 g Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 TL Vanillearoma
  • 2 Eier
  • 150 Mehl
  • 30 g Kakao
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 75 ml Milch

Für die Kirschfüllung braucht Ihr:

  • 350 g Sauerkirschen
  • 30 g Speisestärke
  • 25 g Zucker
  • 2 EL Kirschwasser ( optional )

Für die Sahnefüllung benötigt Ihr:

  • 500 g Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 60 g Schokoraspeln

DSC_1897.JPG

Und so macht Ihr den Kuchen:

  1. Den Ofen auf 170 ° Grad vorheizen
  2. Die Butter mit dem Zucker und Vanillearoma schaumig rühren. Die Eier einzeln dazugeben.
  3. Mehl mit dem Kakao, dem Backpulver und Salz vermengen und abwechselnd mit der Milch unter den Teig rühren.  Den Teig in eine gefettete Springform geben und ca. 30 Minuten backen, danach auskühlen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Sauerkirschen in einen Topf geben. Die Speisestärke mit Zucker und 5 EL Kirschsaft anrühren.  Die Kirschen zum Kochen bringen, die Speisestärkemischung einrühren und kurz aufkochen lassen. Das Kirschwasser dazugeben und die Kirschmasse auskühlen lassen.
  5. Als nächstes die Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen und die Schokoraspeln unterheben.
  6. Den ausgekühlten Kuchenboden mit einem Esslöffel ca. 1 cm tief aushöhlen, ringsum einen Rand von ca. 1 cm stehen lassen. Den ausgelöffelten Boden fein zerkrümeln.
  7. Die Kirschfüllung auf den Kuchenboden geben. Die Sahne kuppelförmig auf die Kirschen und den Tortenrand streichen. Den restlichen zerkrümelten Boden auf die Sahne geben und verteilen. Danach die Torte kühlen.

DSC_1918.JPG

Und soviel zu Selbstbeherrschung und ich muss in mein Kleid passen, der Kuchen war einfach zu lecker. Den hübschen Teller hab ich übrigens auf einem Flohmarkt in Hamburg für 1 Euro ergattert. So jetzt werde ich noch eine Runde mit dem Hund laufen, damit die Kalorien wieder flöten gehen. Viel Spaß beim Nachbacken bis nächstes Wochenende, Silke DSC_1903.JPG

 

 

 

 

Duett vom Waldmeister

Diesen Frühling habe ich keinen Stress. Zumindest was den Waldmeister angeht.  Dieses Jahr wächst Waldmeister auf meinem Balkon und ich muss ihn nicht im Wald suchen. Ansonsten konntet Ihr jedes Jahr im Frühjahr meinen Papa und mich beim Sammeln kleiner, grüner Pflänzchen beobachten. Stolz haben wir uns dann unseren „Waldmeister“ präsentiert, nur um dann festzustellen, dass wir denn Doppelgänger, der auch in unseren Wäldern vorkommt nach Hause geschleppt hatten.  Die Schwierigkeit bei Waldmeister ist nämlich, dass sich der typische Waldmeistergeruch erst beim welk werden einstellt. Also an der Pflanze im Wald schnuppern bringt rein Garnichts.  Man lässt den Waldmeister bevor man ihn weiterverwenden kann erst an welken und hängt ihn dann zum Aromatisieren in die jeweilige Flüssigkeit. DSC_1820.JPG

In meinem Fall war das hier ein spritziger Sekt. Der andere Teil des Duetts besteht aus Waldmeister-Panna cotta aromatisiert mit Waldmeistersirup. Der Clou ist die schräge Anrichtungweise die Ihr ganz einfach machen könnt, indem ihr das Glas beim Einfüllen des Sekts schräg stellt und erst nach dem Fest werden die Panna cotta einfüllt. DSC_1844

Und das braucht Ihr für 3 Gläser:

  • 1 Bund angewelkten Waldmeister ( über Nacht an welken lassen)
  • 500 ml Sahne
  • 6 EL griechischer Joghurt
  • 250 ml Sekt
  • 4 EL Zucker
  • 6 EL Waldmeistersirup
  • 9 Blätter BlattgelatineDSC_1856.JPG

 

Und so wird’s gemacht:

  • den angewelkten Waldmeister (über Nacht an welken lassen) zu einem Bund binden und über die nächste Nacht den Sekt damit aromatisieren
  • 3 Blätter der Gelatine in kaltem Wasser einweichen, den Sekt mit  2 EL Zucker erhitzen und die Gelatine in der warmen Flüssigkeit auflösen
  • 3 Gläser schrägstellen, das klappt am besten in einer Kuchenform, die Gläser mit einem Handtuch unterlegen und den Sekt einfüllen und erkalten lassen
  • in der Zwischenzeit die restlichen Gelatineblätter einweichen, die Sahne mit dem Sirup und den Zucker erhitzen und die Gelatine ebenfalls in der warmen Sahne auflösen nach dem Abkühlen den Joghurt unterheben und in die Gläser füllen           (Gläser dazu wieder gerade stellen)
  • die Gläser bis zum Verzehr kühl stellen und mit Waldmeister verzierenDSC_1863.JPG

Wenn es jetzt dann auch mal wieder wärmer  wird, können wir dieses leckere Dessert auch wieder im Freien genießen.  Und mir fallen noch ganz viele leckere Sachen ein die man mit den grünen Stängelchen machen kann.  Ich denke da an Waldmeisterbowle, Waldmeistereis usw. Falls Ihr auch Waldmeister suchen wollt, hab ich hier noch ein Bild wie er aussieht.  Und Ihr wisst ja jetzt, wenn der Waldmeister beim welken nicht duftet, dann ist es auch keiner. Dann kauft Ihr ihn lieber auf dem Wochenmarkt, oder pflanzt ihn wie ich im nächsten Jahr einfach an. Ich wünsche euch noch einen leckeren Sonntag, liebe Grüße Silke

DSC_1776.JPG

Rindfleisch-Sülzchen

Diese Wochenende gibt es bei mir was ganz besonderes: kleine Rindfleisch-Sülzchen, schließlich ist ja auch Ostern,  da darf es was besonderes sein. Und Ihr seid alle eingeladen, nehmt Platz und lasst es euch schmecken. DSC_1790.JPGButterzarter Tafelspitz verbindet sich mit einem  würzigen Fond und für die frische und den Farbklecks sorgen kleine Karotten. Getoppt wird das ganze von leckerem Sahne-Meerrettich. Dieses Gericht hat eine lange Tradition in unserer Familie. Allerdings  ist das  hier nicht das Original-Rezept von meiner Schwiegermutter, sondern ein einfacheres, moderneres. Das Rezept von meiner Schwiegermutter fand ich nämlich fürchterlich und wenn sie es gekocht hat, hab ich tagelang ihre Wohnung gemieden.  Denn die Original-Sülze wird mit Schweine- und Kalbsfüßen und Schweinsohren gekocht. Und das ist schon ganz speziell, dass muss man mögen. Vorallem den Geruch ! aber keine Angst meine Sülzchen riechen lecker und der Aufwand hält sich auch in Grenzen. DSC_1817.JPGIch hab den Tafelspitz schon am Vortag gekocht, dann kann er schön auskühlen und die kleinen Gugels sind am nächsten Tag ganz schnell fertig.  Und anstatt Fond aus Schweinsohren, gibt es bei mir einen  fertigen Rindfleischfond aus dem Glas, den ich noch verfeinert habe.  Für die Form hab ich meine kleinen Silikon-Gugelhupf-Förmchen benutzt, so werden die kleinen Freunde echte Hingucker auf dem Buffet. Und ihr habt mal echt was ganz besonderes. Aber jetzt zum Rezept.

Das braucht Ihr für ca. 15 Minis und 6 normale Gugels:

  • 500 g gekochter Tafelspitz oder Rinderbrust
  • 200 g Karotten
  • Salz
  • Senfkörner
  • 1 Prise Zucker
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 650  ml Rinderfond
  • 3 EL Weißweinessig
  • 1 Päckchen Agar-Agar ( 15 g )DSC_1819.JPG

 Und so wird’s gemacht:

  1. Den gekochten und ausgekühlten Tafelspitz in kleine Stücke schneiden.
  2. Die Karotten schälen, ebenfalls in kleine Würfel schneiden und in kochendem Salzwasser bissfest garen. Abtropfen und auskühlen lassen.
  3. Das Fleisch und die Karotten mischen und gleichmäßig in die Formen verteilen.
  4. Den Rinderfond mit Essig, Zucker und den Senfkörnern zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten köcheln lassen.  Den Fond abseihen und somit die Senfkörner entfernen.
  5. Den Fond mit Agar-Agar vermischen und wieder einige Minuten köcheln lassen.
  6. Vom Herd nehmen mit Salz und frischem Pfeffer abschmecken und über die Fleischmasse in die Förmchen gießen.
  7. Die Gugels kühl stellen und gelieren lassen. ( geht recht schnell )
  8. Zum Servieren die Gugels aus der Form stürzen und mit Sahnemeerrettich anrichten.
  9. Genießen und Komplimente einheimsen .

DSC_1775.JPG

Und was sagt Ihr ? der Aufwand hält sich doch echt in Grenzen und Ihr könnt Euren Gästen mal was ganz anderes servieren. Zum Schluss wünsche ich Euch jetzt noch wunderschöne Ostern, lasst Euch kulinarisch verwöhnen und genießt die Feiertage mit Euren lieben.  Alles Liebe Silke

 

 

 

 

 

Hasenfrühstück

Habt Ihr Eure Osterkörbchen schon gefüllt ? Oder fehlt Euch noch eine Idee ? dann hab ich das was für Euch: ein leckeres Hasenfrühstück. Damit lockt Ihr den Osterhasen unter Garantie an. Der steht da nämlich drauf. Und wenn Ihr es gekostet habt, Ihr bestimmt dann auch. Dann noch ein leckeres Eierlikörchen ( siehe mein Beitrag Schwarzwälder Kirsch-Eierlikör ) dazu und fertig ist ein tolles Osternest für Eure Lieben.

DSC_1813.JPG

Oder Ihr esst alles selber an Ostern mit leckerem Hefezopf oder Ihr teilt es mit lieben Gästen zum Osterbrunch.  Das Hasenfrühstück besteht natürlich hauptsächlich aus Karotten, leckeren Äpfeln, frischem Orangensaft und noch ein paar anderen tollen Zutaten. Im Thermomix ist das Hasenfrühstück auch ganz schnell gezaubert, aber auch ohne Thermomix braucht Ihr den Aufwand nicht zu scheuen. ( Die Zubereitung ohne Thermomix ist kursiv geschrieben )

DSC_1805.JPG

Und das braucht Ihr für 3 Gläser:

  • 300 g Karotten, geschält, in Stücken
  • 300 g Äpfel, geschält , in Stücken
  • 300 g Orangensaft,( Direktsaft)
  • 1 Messerspitze Finesse Orangenschalenaroma
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 EL Zitronensaft
  • 340 g Gelierzucker 3:1

DSC_1824.JPG

Und so wird das Hasenfrühstück gemacht:

  1. Die Karotten und die Äpfel schälen und in Stücke schneiden und 10 Sek. auf Stufe 8 zerkleinern. ( Alternativ mit dem Mixer zerkleinern)
  2. Die restlichen Zutaten dazu geben und 5 Sek. auf Stufe 4 vermischen. ( Alternativ mit dem Mixer vermischen)
  3. Dann für ca. 20 Min. bei 100 ° C auf Stufe 2  kochen lassen. ( Alternativ  20 Minuten im Kochtopf unter rühren köcheln lassen ) —> Gelierprobe machen
  4. Die Marmelade zum Schluss 8 Sek. auf Stufe 8 pürieren ( Alternativ mit dem Mixer pürieren)  und sofort in saubere Gläser füllen.

DSC_1793.JPG

Verziert habe ich die Gläser mit selbstgemachten Aufklebern ( Label-Drucker ), mit einem schönen Band, Backpapier-Häubchen und Karottenaufklebern. Das ist natürlich nur ein Vorschlag. Gefunden hab ich dieses tolle Rezept in der Thermomix-Rezeptwelt bei Easy cooking Nata. Und es ist schon das zweite Mal, dass ich diese leckere Marmelade verschenke. Und das lustige letztes Jahr war, dass ich genau so ein leckeres Hasenfrühstück von meiner Schwägerin zu Ostern bekommen habe.  Sie hat nämlich auch einen Thermomix.  Also schmeißt alle Eure Mixer an, Ostern kommt schneller als Ihr denkt.

Ihr habt ja bestimmt gemerkt, dass mein heutiger Blog-Post etwas früher erschienen ist. Das hat erstens den Grund, damit Ihr noch genügend Zeit habt das Hasenfrühstück herzustellen und zweitens ist das mein Mitbringsel für die Blogparty von der lieben Tanja von www.liebeundkochen.wordpress.com.  Bei Ihrer Party dreht sich alles um das Thema „Osterliebe“. Hier findet Ihr noch viele andere Osterinspirationen. Also hüpft in Eure Party-Klamotten und nichts wie hin zur Osterparty. Ich wünsche Euch ein sonniges Wochenende, bis nächste Woche Silke

 

Bunte Frühlingseier

Habt Ihr auch Essen, dass Ihr mit einer bestimmten  Person verbindet ? Ihr müsst nur an diese Person denken und schon fallen Euch bestimmte Leckereien ein?  Diese Eier zum Beispiel verbinde ich mit der Schwester meiner Oma “ Tante Emma“. Die gab es nämlich immer an ihrem Geburtstag.  Eigentlich waren Geburtstage von älteren Tanten in meiner Kindheit ja eher eine langweilige Angelegenheit.  Aber diese gefüllten Eier und Ihr Italienischer Salat ließ uns diese Geburtstage durchstehen. Natürlich hat Tante Emma keine so bunten Eier wie ich heute gezaubert.  Meine sind heute so bunt weil unsere heutige Foodblogparty von https://www.facebook.com/leckerfuerjedentag  das Motto “ Genuss in allen Farben“ hat. DSC_1722.JPG

Aber ansonsten hab ich alles wie Tante Emma gemacht. Die Eier hart gekocht und das Eigelb einmal mit Remoulade und einmal mit Sahne-Meerrettich vermengt.  Mit Schnittlauch bestreut und fertig.  DSC_1728.JPGWas ich anders gemacht habe ist natürlich die Farbe.  Ich hab die Eier nach dem kochen und nach dem Eigelb entfernen in Lebensmittelfarbe bunt gefärbt und erst dann wieder gefüllt. So erhaltet Ihr einen echt originellen Hingucker auf Eurem Ostertisch.  Solltet Ihr nach Ostern noch  Eier übrig haben, könnt Ihr sie so aufbrauchen. DSC_1733.JPGWas ich noch mit Tante Emma gemeinsam habe ist diese tolle Eierplatte, die ich eigentlich schon mal entsorgen wollte. Heute bin ich total froh, dass ich sie behalten habe. So eine tolle Platte hat nämlich nicht jeder.

Und das braucht Ihr für 12 gefüllte Eihälften:  

  • 6 hartgekochte Eier
  • Remoulade
  • Sahne-Meerrettich
  • etwas Salz
  • Schnittlauch
  • Lebensmittelfarbe zum  Backen ( am besten in Pulverform )
  • 6 große Tassen
  • 2 kleine Schüsseln
  • 1 Eßlöffel
  • 6 x 150 ml Wasser
  • 1 Teller
  • Küchenpapier

DSC_1726.JPG

Und so werden die Eier gemacht:

  • Die Eier hart kochen, auskühlen lassen, die  Eier halbieren und das Eigelb herausnehmen, auf zwei Schüsseln verteilen ( jeweils das Eigelb von 3 Eiern in eine Schüssel )
  • die 6 Tassen mit je 150 ml Wasser füllen und die Farben in die 6 Tassen geben
  • in jede Tasse zwei Eihälften geben und bis zur gewünschten Farbtiefe färben ( geht sehr schnell )
  • auf dem mit Küchenpapier ausgelegten Teller die Eihälften abtropfen lassen
  • in der Zwischenzeit die Eigelbe einmal mit der Remoulade und einmal mit dem Sahne-Meerrettich und etwas Salz glatt rühren.
  • das Eigelb wieder in die Eihälften füllen, anrichten und mit Schnittlauch verzieren.

DSC_1710.JPG

Noch mehr tolle, farbenfrohe Rezepte findet Ihr bei meinen Blogger-Kollegen. Klickt Euch mal durch die Liste.  Ansonsten freue ich mich schon auf nächsten Sonntag. Liebe, sonnige Grüße Silke

 

 

Liebe&Kochen – Pink Love – Mottotorte mit Mascarpone-Sahne und Sektgelee-Füllung
Sommermadame – Gelbe Mango-Tarte mit knusprigem Müsliboden
kohlenpottgourmet – Coleslaw (Krautsalat) aus rotem Spitzkohl
kinderkuecheundso.de – Kunterbunte Bananenmuffins
Sansanrebecca – Buttermilchcreme
FaBa-Familie aus Bamberg – Oster Cake Pops
Jessis Schlemmerkitchen – Mini Zitronen Heidelbeer Cupcakes
Applethree.de – Chia Frucht Joghurt To Go
Blackforestkitchen – Bunte Frühlingseier
Küchenliebelei – Grüne Bärlauchpasta
Kochen und Backen mit Bo – Bunter Brokkoli-Salat im Glas
Krimiundkeks – Grasgrüne Matcha-Nester
LiebDings – Wildkräuter-Salat
diephotographin – Regenbogen Käsekuchen