Party -Blätterteig-Löffel

Heute feiern wir eine Sommerparty und es gibt Fingerfood. Fingerfood ist klasse, man kann für viele Leute ein Buffet vorbereiten, hat wenn die Gäste da sind keinen Stress mit kochen und anrichten und das Geschirr hält sich auch in Grenzen, wenn Ihr Servietten benutzt. Und besonders Kinder lieben es mit den Fingern zu essen. Eigentlich feiern wir ja heute zwei Partys meine Sommerparty und  da wir Anfang Juni haben auch wieder unsere Foodblogparty von „Lecker für jeden Tag“  bei der sich heute alles um Fingerfood dreht. DSC_2092.JPG

Aber zurück zu meiner Party. Es gibt heute essbare Löffel aus Blätterteig und obendrauf eine Salami-Tomaten-Creme. Die Löffel werden einfach aus Blätterteig ausgeschnitten, ein richtiger Löffel ist unsere Schablone, dann mit den Esslöffeln oben drauf gebacken und in der Zwischenzeit könnt Ihr die Füllung aus Frischkäse, Tomaten und Salami zubereiten.  Die Löffel auskühlen lassen und füllen. Und schon habt Ihr einen echten Hingucker auf jedem Party-Buffet produziert. Die Löffel können natürlich auch süß gefüllt werden, so habt Ihr auch gleich was für das Dessert-Buffet. DSC_2125.JPG

Auch bei der Füllung könnt Ihr variieren, wenn Ihr Vegetarier seid, könnt Ihr die Salami weglassen und habt so eine vegetarische Variante,  oder  Ihr nehmt Thunfisch, Feta und Paprika mit an Bord, ich bin sicher da fallen euch ganz viel Variationen ein. Und aus den Resten macht Ihr einfach Blätterteig Gebäck zum Knabbern. Bestreut dazu einfach die Teigstreifen mit Salz, Paprika, Parmesan, Kräuter der Provence, Pizzagewürz, Schokodrops,  oder Hagelzucker usw. ( natürlich nicht alles auf einmal) DSC_2110.JPG

Und das braucht Ihr für 12 Löffel:

  • 1 Packung frischer Blätterteig
  • 100 g Frischkäse
  • 3 Scheiben Salami
  • 4 kleine Datteltomaten
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Basilikum
  • Salz und Pfeffer
  • Petersilie oder Thymian und 1-2 Tomaten zum Verzieren

DSC_2097.JPG

Für die süße Variante braucht Ihr:

  • 100 g Frischkäse
  • 4 Erdbeeren und 2 zum Verzieren
  • Zucker

DSC_2084.JPG

Und so macht Ihr die Löffel:

  1. Den Blätterteig auf dem Backpapier ausrollen, die Löffel als Schablone drauflegen    ( siehe Bild ), die Konturen mit einem Messer ausschneiden und überschüssigen Teig entfernen
  2. Den ausgestochenen Teig mit den Löffeln aufs Backblech legen und bei 180° Grad ca. 10 Minuten backen. Danach die Löffel auskühlen lassen und abnehmen.
  3. Für die Füllung die Salami kleinschneiden, die Tomaten waschen, halbieren und die Kerne entfernen und ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Mit dem Frischkäse, dem Tomatenmark und dem Basilikum vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Jeweils 2 Teelöffel auf den Blätterteiglöffel geben. Mit Tomatenstückchen und Petersilie verzieren.
  5. Bis zum Verzehr kühlen.

DSC_2126.JPG

Für die süße Variante die Erdbeeren kleinschneiden und mit dem Frischkäse und Zucker vermischen.

Was Ihr aus den Resten machen könnt seht Ihr in dem unteren Bild. Die einen hab ich mit Parmesan und Kräutern der Provence bestreut und die anderen mit Pizzagewürz. Allerdings hab ich dafür kleine Teelöffel genommen. DSC_2128.JPG

Noch mehr Inspirationen für Euer Fingerfood-Buffet findet Ihr auch bei meinen Blogger-Kollegen.
Applethree Fruchtige Sommerrollen
Kochen und Backen mit Bo Blätterteischnecken
Jessis Schlemmerkitchen Crostini mit Erbsenpüree und Ziegenkäse                                FaBA Familie aus Bamberg Fingerfood mal3

Fingerfood - Banner.png

Also macht doch mal ein Fingerfood-Buffet bei Eurer nächsten Party, Ihr werdet sicher Spaß haben und Eure Gäste werden es toll finden. Habt ein schönes Pfingstwochenende, bis nächste Woche Silke

Schwarzwald, Sushi, Pfannkuchen, Spargel

Schwarzwald-Sushi

Natürlich darf ein leckeres Spargel-Rezept in diesem Frühjahr bei mir nicht fehlen.  Schon gar nicht, wenn man so nah bei den badischen Spargelanbaugebieten wie wir wohnt.  Meist kann ich es kaum erwarten bis es den ersten Spargel gibt. Aber dann koste ich diese Zeit  voll aus. Auch wenn meine Tochter stöhnt, dass es dauernd Spargel gibt     ( sie ist noch nicht der größte Spargelfan ), da muss sie durch.  Habt Ihr gewusst, dass in Deutschland auf 25.300 Hektar, das entspricht einer Fläche von rund 35.000 Fußballfeldern, Spargel angebaut wird ?  Und unsere heimische Produktion nicht ausreicht um unseren Spargelhunger zu stillen, sondern wir noch Spargel aus Griechenland und Spanien  herbeischaffen ?  ( Quelle: Zeitmagazin ) ich finde das überhaupt nicht verwunderlich, denn es gibt ja auch soviel  leckere Sachen, die man mit Spargel machen kann. So wie dieses Spargel-Sushi.  Das hört sich zwar erst etwas ungewöhnlich an, weil man Sushi ja eigentlich nicht mit dem Schwarzwald verbindet. Und dieses Sushi enthält auch gar keinen Fisch und auch nicht die üblichen Sushi-Zutaten aber dafür eben Spargel, leckeren Comte-Käse, Schwarzwälder Schinken und eine Thymian-Apfel-Mayonnaise. DSC_2122.JPG

Eigentlich hat es nur die Form von Sushi und eignet sich daher super für ein Buffet oder für Gäste, oder um  einen Pfannkuchen mal anders zu präsentieren. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr natürlich auch diese Schwarzwald-Sushi mit Stäbchen essen. Mit diesem Beitrag nehme ich übrigens beim Blogger-Contest der Zeitschrift Lecker.de teil. Sie suchen Lieblingsrezepte mit dem köstlichen COMTE -Käse. DSC_2087.JPGFalls Ihr Comte-Käse noch nicht kennt, habt Ihr bisher was verpasst. Dieser handwerklich hergestellte Rohmilchkäse wird nicht in einer Großkäserei, sondern in 160 Genossenschaftskäsereien in der gesamten Franche-Comte hergestellt  und reift zwischen 4 und 18 Monaten und das schmeckt man einfach. Mehr könnt Ihr hier dazu lesen Die Meister des Comte  Dieser würzige, kräftige Käse ist also der ideale Begleiter für den Schwarzwälder Schinken und den Spargel und gibt diesem Sushi erst den richtigen Pfiff. Und da Ihr sicher schon gespannt seid, kommt hier das Rezept.DSC_2145.JPG

Für  4 dünne Pfannkuchen braucht  Ihr:

  • 200 g Mehl
  • 2 Eier
  • 200 ml Milch
  • 100 ml Mineralwasser
  • 1 Prise Salz
  • 4 Stängel frischen Thymian

Für die Mayonnaise braucht Ihr:

  • 1 Apfel
  • 2 Stängel frischen Zitronen-Thymian
  • 1 Ei
  • 10 g Zitronensaft
  • 2 TL Senf, mittelscharf
  • etwas Pfeffer
  • 1/4 TL  Salz
  • 250 g Öl ( Raps- oder Sonnenblumenöl )

Die restlichen Zutaten sind:

  • 9 Scheiben Schwarzwälder Schinken
  • 8 Scheiben Comte ( ich hab den Bronze genommen)
  • 1 Bund grüner Spargel
  • etwas Wasser
  • Öl zum Braten

DSC_2156.JPG

 

Und so werden die Sushi gemacht:

  1. Für den Pfannkuchenteig alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät zu einem flüssigen Teig rühren. ( Oder im Thermomix 30 Sek. / Stufe 4) Teig bis zur Verwendung beiseite stellen.
  2. Den Apfel schälen, entkernen und in kleine Scheiben schneiden, mit etwas Wasser  ( ca. 2 EL) in einer Pfanne weich dünsten und auskühlen lassen
  3. In einer beschichteten Pfanne ohne Fett den Schwarzwälder Schinken kurz anbraten.  Eine Scheibe sehr kross anbraten, auskühlen lassen und die eine Scheibe in kleine Stückchen teilen.
  4. Den Spargel waschen und im unteren drittel schälen,  einem großem Topf mit Wasser bedecken und ca. 5 Minuten köcheln lassen,  den Spargel im Kochwasser warm halten.
  5. Für die Mayonnaise das Ei, den Senf, den Essig, das Öl und die Gewürze in einen hohen, schmalen Mixtopf geben mit einem leistungsstarken Stabmixer die Masse auf höchster Stufe kurz aufschlagen bis sie weiß und dick wird ( den Mixstab dabei am Boden lassen) dann den Mixstab langsam hochziehen und die Mayonnaise noch ein paar Sekunden aufschlagen . Die Apfelstücke hinzugeben und ebenfalls kurz mit schlagen bis eine glatte Mayonnaise entstanden ist.
  6.  In einer beschichteten Pfanne Öl erhitzen und darin 4 dünne Pfannkuchen backen. Die Pfannkuchen einzeln auf einen Teller geben, als erstes 2 Scheiben Schwarzwälder Schinken mittig auf den Pfannkuchen geben, darauf dann 2 Scheiben Comte-Käse. Anschließend die Mayonnaise auf dem Pfannkuchen verteilen. Den Spargel abtropfen lassen, in vier Portionen teilen und eine Portion auf den Pfannkuchen geben. Den Pfannkuchen von der Seite her zusammenrollen, die Rolle in ca. 3 cm breite Streifen schneiden und auf einem Teller mit den Bacon-Chips  und der Mayonnaise anrichten.

 

Ich wünsche Euch gutes Gelingen, falls Ihr auch Spargel-Fans seid noch ganz viel köstliche Spargelmomente und probiert mal diesen leckeren Käse der auch hervorragend zu einem Gläschen Wein passt. Liebe Grüße Silke

( Dieser Beitrag gibt meine eigene Meinung über Comte-Käse wieder und wurde von Dritten nicht beeinflusst )

Spinatsalat mit Nüssen und Schwarzwälder Schinken

Jetzt sieht man sie wieder überall vor jedem Wigwam: die Rauchzeichen. Die modernen Indianer sind wieder am Grillen. Auch wir haben letzte Woche die Grillsaison eröffnet. Wir haben mit hunderten von anderen Grillern, mit Johann Lafer und SWR3 ( ein Radiosender) vor dem Radio synchron gegrillt. Das macht jedes Mal riesig Spaß, erstens weil die Rezepte von Johann Lafer einfach der Hammer sind und zweitens weil man bei ihm immer irgendwas besonderes für das Grillen aus einem Alltagsgegenstand basteln muss. Dieses mal wurde eine Dose als Backform für ein Brot benutzt. Und etwas originelles  hab auch ich heute für Euch und für unsere Foodblogparty von https://www.facebook.com/leckerfuerjedentag die unter dem Motto “ Die besten Grillbeilagen“ steht. Im Anschluss an meinen Beitrag findet Ihr wie immer die Teilnehmerliste mit den leckeren Rezepten der anderen Blogger.

DSC_2187.JPG

Ihr fragt Euch jetzt bestimmt warum ich Spinatsalat mit Walnüssen und Schwarzwälder Schinken für etwas originelles halte ? Der Salat mit Feta, Äpfeln und Cranberries ist zwar ziemlich lecker, aber das originelle sind die Nüsse. Sie werden karamellisiert und als Clou mit Pfeffer und Salz gewürzt. Das erst gibt diesem Salat den richtigen Pfiff. Und keine Angst, dass Zucker mit Salz komisch schmeckt, im richtigen Verhältniss ist es super. Probiert es einfach mal aus. Der Salat ergibt eine kleine Schüssel, wenn Ihr also gute Esser seid, braucht Ihr vielleicht noch einen zweiten Salat oder die entsprechende Menge mehr Zutaten. DSC_2199.JPG

 Und hier kommen die Zutaten:

  • 125 g Baby-Spinat
  • 6 Scheiben Schwarzwälder Schinken
  • 2 EL getrocknete Cranberries
  • 1 Apfel in dünne Spalten geschnitten
  • 5 EL Walnüsse
  • 100 g Feta

DSC_2191.JPG

Und das braucht Ihr für die Salatsoße:

  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Rotwein Essig
  • 1 EL Balsamico Creme
  • 2 EL Wasser
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Senf
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

für die karamellisierten Walnüsse braucht Ihr:

  • 1 TL Zucker
  • ca. 2 Umdrehungen  Pfeffer aus der Pfeffermühle
  • 1 Prise Salz

DSC_2197

Und so wird der Salat gemacht:

  1. Den Schwarzwälder Schinken in der Pfanne kross braten und in kleine Stücke schneiden
  2. Den Fetakäse ebenfalls in kleine Würfel schneiden
  3. Den Spinat vorsichtig waschen und abtropfen lassen
  4. Die Walnüsse in eine beschichtete Pfanne geben, den Zucker darüber streuen und karamellisieren lassen. Anschließend eine Prise Salz und den Pfeffer über die Walnüsse streuen, vermengen und auf einem Teller auskühlen lassen
  5. Alle Zutaten für die Salatsoße in einen Schüttelbecher geben und zu einer Salatsoße schütteln
  6. Den Apfel waschen, und kleine, dünne Spalten herausschneiden.
  7. Den Spinat  in eine Schüssel geben, die Cranberries, den Feta, den Schwarzwälder Schinken dazugeben und mit der Salatsoße vermischen.
  8. den Salat auf  einem Teller  anrichten, die Apfelspalten und die Walnüsse darüber geben und mit etwas Balsamico Creme verzieren.

So jetzt zündet schnell euer Feuerchen an, werft ein Fleisch auf den Grill und probiert diesen leckeren Salat aus. Ich wünsch euch was, bis nächsten Sonntag liebe Grüße Silke

Banner-3.png

Jessis Schlemmerkitchen – Cole Slaw
Franziska Kälin-Wild LiebDings – Fladenbrot
Applethree – Gegrillter Feta mit Walnusskruste
ÜberSee-Mädchen – Tomatenketchup und Barbecuesauce selbstgemacht
Vergissmeinnicht – Ofenkartoffeln mit Topping
Sommermadame – Baguette – ganz einfach selber backen
SalzigSuessLecker – Wildkräuter-Spargelsalat

Rindfleisch-Sülzchen

Diese Wochenende gibt es bei mir was ganz besonderes: kleine Rindfleisch-Sülzchen, schließlich ist ja auch Ostern,  da darf es was besonderes sein. Und Ihr seid alle eingeladen, nehmt Platz und lasst es euch schmecken. DSC_1790.JPGButterzarter Tafelspitz verbindet sich mit einem  würzigen Fond und für die frische und den Farbklecks sorgen kleine Karotten. Getoppt wird das ganze von leckerem Sahne-Meerrettich. Dieses Gericht hat eine lange Tradition in unserer Familie. Allerdings  ist das  hier nicht das Original-Rezept von meiner Schwiegermutter, sondern ein einfacheres, moderneres. Das Rezept von meiner Schwiegermutter fand ich nämlich fürchterlich und wenn sie es gekocht hat, hab ich tagelang ihre Wohnung gemieden.  Denn die Original-Sülze wird mit Schweine- und Kalbsfüßen und Schweinsohren gekocht. Und das ist schon ganz speziell, dass muss man mögen. Vorallem den Geruch ! aber keine Angst meine Sülzchen riechen lecker und der Aufwand hält sich auch in Grenzen. DSC_1817.JPGIch hab den Tafelspitz schon am Vortag gekocht, dann kann er schön auskühlen und die kleinen Gugels sind am nächsten Tag ganz schnell fertig.  Und anstatt Fond aus Schweinsohren, gibt es bei mir einen  fertigen Rindfleischfond aus dem Glas, den ich noch verfeinert habe.  Für die Form hab ich meine kleinen Silikon-Gugelhupf-Förmchen benutzt, so werden die kleinen Freunde echte Hingucker auf dem Buffet. Und ihr habt mal echt was ganz besonderes. Aber jetzt zum Rezept.

Das braucht Ihr für ca. 15 Minis und 6 normale Gugels:

  • 500 g gekochter Tafelspitz oder Rinderbrust
  • 200 g Karotten
  • Salz
  • Senfkörner
  • 1 Prise Zucker
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 650  ml Rinderfond
  • 3 EL Weißweinessig
  • 1 Päckchen Agar-Agar ( 15 g )DSC_1819.JPG

 Und so wird’s gemacht:

  1. Den gekochten und ausgekühlten Tafelspitz in kleine Stücke schneiden.
  2. Die Karotten schälen, ebenfalls in kleine Würfel schneiden und in kochendem Salzwasser bissfest garen. Abtropfen und auskühlen lassen.
  3. Das Fleisch und die Karotten mischen und gleichmäßig in die Formen verteilen.
  4. Den Rinderfond mit Essig, Zucker und den Senfkörnern zum Kochen bringen und ca. 5 Minuten köcheln lassen.  Den Fond abseihen und somit die Senfkörner entfernen.
  5. Den Fond mit Agar-Agar vermischen und wieder einige Minuten köcheln lassen.
  6. Vom Herd nehmen mit Salz und frischem Pfeffer abschmecken und über die Fleischmasse in die Förmchen gießen.
  7. Die Gugels kühl stellen und gelieren lassen. ( geht recht schnell )
  8. Zum Servieren die Gugels aus der Form stürzen und mit Sahnemeerrettich anrichten.
  9. Genießen und Komplimente einheimsen .

DSC_1775.JPG

Und was sagt Ihr ? der Aufwand hält sich doch echt in Grenzen und Ihr könnt Euren Gästen mal was ganz anderes servieren. Zum Schluss wünsche ich Euch jetzt noch wunderschöne Ostern, lasst Euch kulinarisch verwöhnen und genießt die Feiertage mit Euren lieben.  Alles Liebe Silke

 

 

 

 

 

Bunte Frühlingseier

Habt Ihr auch Essen, dass Ihr mit einer bestimmten  Person verbindet ? Ihr müsst nur an diese Person denken und schon fallen Euch bestimmte Leckereien ein?  Diese Eier zum Beispiel verbinde ich mit der Schwester meiner Oma “ Tante Emma“. Die gab es nämlich immer an ihrem Geburtstag.  Eigentlich waren Geburtstage von älteren Tanten in meiner Kindheit ja eher eine langweilige Angelegenheit.  Aber diese gefüllten Eier und Ihr Italienischer Salat ließ uns diese Geburtstage durchstehen. Natürlich hat Tante Emma keine so bunten Eier wie ich heute gezaubert.  Meine sind heute so bunt weil unsere heutige Foodblogparty von https://www.facebook.com/leckerfuerjedentagleckerfuerjedentag  das Motto “ Genuss in allen Farben“ hat. DSC_1722.JPG

Aber ansonsten hab ich alles wie Tante Emma gemacht. Die Eier hart gekocht und das Eigelb einmal mit Remoulade und einmal mit Sahne-Meerrettich vermengt.  Mit Schnittlauch bestreut und fertig.  DSC_1728.JPGWas ich anders gemacht habe ist natürlich die Farbe.  Ich hab die Eier nach dem kochen und nach dem Eigelb entfernen in Lebensmittelfarbe bunt gefärbt und erst dann wieder gefüllt. So erhaltet Ihr einen echt originellen Hingucker auf Eurem Ostertisch.  Solltet Ihr nach Ostern noch  Eier übrig haben, könnt Ihr sie so aufbrauchen. DSC_1733.JPGWas ich noch mit Tante Emma gemeinsam habe ist diese tolle Eierplatte, die ich eigentlich schon mal entsorgen wollte. Heute bin ich total froh, dass ich sie behalten habe. So eine tolle Platte hat nämlich nicht jeder.

Und das braucht Ihr für 12 gefüllte Eihälften:  

  • 6 hartgekochte Eier
  • Remoulade
  • Sahne-Meerrettich
  • etwas Salz
  • Schnittlauch
  • Lebensmittelfarbe zum  Backen ( am besten in Pulverform )
  • 6 große Tassen
  • 2 kleine Schüsseln
  • 1 Eßlöffel
  • 6 x 150 ml Wasser
  • 1 Teller
  • Küchenpapier

DSC_1726.JPG

Und so werden die Eier gemacht:

  • Die Eier hart kochen, auskühlen lassen, die  Eier halbieren und das Eigelb herausnehmen, auf zwei Schüsseln verteilen ( jeweils das Eigelb von 3 Eiern in eine Schüssel )
  • die 6 Tassen mit je 150 ml Wasser füllen und die Farben in die 6 Tassen geben
  • in jede Tasse zwei Eihälften geben und bis zur gewünschten Farbtiefe färben ( geht sehr schnell )
  • auf dem mit Küchenpapier ausgelegten Teller die Eihälften abtropfen lassen
  • in der Zwischenzeit die Eigelbe einmal mit der Remoulade und einmal mit dem Sahne-Meerrettich und etwas Salz glatt rühren.
  • das Eigelb wieder in die Eihälften füllen, anrichten und mit Schnittlauch verzieren.

DSC_1710.JPG

Noch mehr tolle, farbenfrohe Rezepte findet Ihr bei meinen Blogger-Kollegen. Klickt Euch mal durch die Liste.  Ansonsten freue ich mich schon auf nächsten Sonntag. Liebe, sonnige Grüße Silke

 

 

Liebe&Kochen – Pink Love – Mottotorte mit Mascarpone-Sahne und Sektgelee-Füllung
Sommermadame – Gelbe Mango-Tarte mit knusprigem Müsliboden
kohlenpottgourmet – Coleslaw (Krautsalat) aus rotem Spitzkohl
kinderkuecheundso.de – Kunterbunte Bananenmuffins
Sansanrebecca – Buttermilchcreme
FaBa-Familie aus Bamberg – Oster Cake Pops
Jessis Schlemmerkitchen – Mini Zitronen Heidelbeer Cupcakes
Applethree.de – Chia Frucht Joghurt To Go
Blackforestkitchen – Bunte Frühlingseier
Küchenliebelei – Grüne Bärlauchpasta
Kochen und Backen mit Bo – Bunter Brokkoli-Salat im Glas
Krimiundkeks – Grasgrüne Matcha-Nester
LiebDings – Wildkräuter-Salat
diephotographin – Regenbogen Käsekuchen